Das Ei in dem Hundenapf

Das Ei ist eine hochverdauliche, protein- und fettreiche Futterkomponente.

Das Fett findet sich vor allem im Eigelb und das Protein im Eiklar.

Ganze Eier sollten mögichst gekocht verfüttert werden, dass liegt vor allem an dem Eiweiß.

 

Hier ist der Stoff Ovomucoid gefährlich, dieser beeinträchtigt die Eiweißverdauung.

Ein weiterer Grund ist das Avidin.

Das Avidin ist ein Glykoproteinund dient dem Ei unerwünschte Bakterien abzuwehren.

Advidin bindet jedoch auch Biotin (Vitamin B7), so das dieses vom Lörper nicht mehr verstoffwechselt werden kann und auch zu einem Mangel an Vitamin B7 führen kann.

 

Durch kochen des Ei´s können beide unerwünschten Stoffe fast gänzlich deaktiviert werden.

Ein Ei mit ca. 100g enthält durchschnittlich 12,5g Protein und 11,4g Fett.

Das Eigelb liefert nicht nur Fett, es dient auch als Eisen Lieferant mit 7mg, als Vitamin A Lieferant mit 2937 IE und 97 IE Betacarotin, Vitamin B mit 820mg

 

 

Die Eierschale, möglichst als Pulver, dient als sehr gute Kalziumquelle, aber nicht als Phosphorquelle.

883 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Janet´s Kräuterzimmer 0